Podiumsdiskussion „Digitalisierung und Grundrechte“ anlässlich des Verfassungsfests am Dienstag, den 28. Mai 2019

Digitalisierung und Grundrechte

Autonomie: Selbst- oder Fremdbestimmung durch künstliche Intelligenz?

Dienstag, 28. Mai 2019

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

in der Ausstellung

„Open Codes. Die Welt als Datenfeld“

Automatisierte Entscheidungen erleichtern den Lebensalltag und vermögen die Sicherheit zu gewährleisten – gleichzeitig eröffnen sie vielschichtige Gefährdungen für die durch die Verfassung garantierte Grundrechtsausübung. Was bedeutet unsere Grundrechtsordnung heute noch im Cyber Space? Welche Einflüsse kann und muss das Recht auf Social Scoring, Big-Data und Data-Mining sowie Predictive Analytics und andere KI-Phänomene nehmen.

Es diskutieren: Vertreter der Karlsruher Gerichte, Rechts- und Sicherheitsexperten und Zukunftsforscher.

Veranstalter: Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft (ZAR) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und die Jungen Juristen e.V. in Kooperation mit dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe. Die Veranstaltung ist kostenfrei, Anmeldung erforderlich: unter info@junge-juristen.de.


Anmeldung zur Veranstaltung


Teilnahme an
Ausstellungsführung:

Teilnahme an
Vorträgen & Podiumsdiskussion:


Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung ausschließlich zum Zweck der Durchführung der Veranstaltung am 28. Mai 2019. Die Anmeldung wird durchgeführt durch das Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft (ZAR). Nach Betätigung des Anmeldebuttons werden Sie auf eine Seite des ZAR weitergeleitet.